4 Mal Dating im Arbeitsleben

Begriffe wie Ghosting oder Benching kennst du eher aus der Dating-Szene? Manche dieser Begriffe finden sich auch in der Arbeitswelt wieder. Hier ein paar Beispiele:

Ghosting

Beim Dating bedeutet „ghosting“, dass sich zwei Personen ständig gehört und geschrieben haben. Plötzlich herrscht von einer Seite Funkstille. Genauso in der Arbeitswelt: Am Anfang wird telefoniert und viele E-Mails versendet. Es wird von sicheren Aufträgen und von einer langen Zusammenarbeit gesprochen. Und dann… plötzlich Funkstille. Nix! Nada! Umgekehrt kennen auch Personaler dieses Phänomen: Zuerst erhalten sie eine super Bewerbung, jedoch bleiben E-Mails und Anrufe unbeantwortet. Dann gibt es noch jene Kandidaten, die zwar den Vorstellungstermin vereinbaren, dann jedoch nicht erscheinen und sich auch nicht die Mühe machen sich abzumelden.


Benching/Bread Crumbing

Benching und Bread Crumbing unterscheiden sich beim Dating darin, dass beim ersten nur digitaler und beim zweiten auch persönlicher Kontakt besteht. Immer nur ein bisschen Nähe. Nicht zu viel, aber immer so viel, dass die andere Partei nicht die Hoffnung verliert. In der Arbeitswelt werden Kandidaten hingehalten. Eine Vertröstung kommt nach der anderen. Termine oder andere Abmachungen werden mit irgendwelchen Ausreden verschoben. Irgendwann erkennt die andere Seite, dass die Hoffnung auf Abschluss umsonst ist und gibt auf.


Cuffing Season

In der kalten Jahreszeit sucht sich so mancher überzeugte Single doch noch einen festen Partner, um nicht allein zu sein. Im Frühling, also wenn es einem nicht mehr passt, wird dann der Partner wieder fallen gelassen. Auch in der Arbeitswelt findet sich diese Dating-Art wieder: Um auf Nummer sicher zu gehen wird eine Arbeit angenommen, um diese kurze Zeit später wieder abzusagen. Auch Personaler eröffnen die „Cuffing Season“: Sie vergeben eine Arbeitsstelle an mehrere Personen. Eine davon springt in diesem Fall nur als Lückenfüller ein.


Bootycall

Dieses Wort beutet beim Dating nur eines: Ein Anruf oder SMS zur sexuellen Verabredung. Freiberufler/Handwerker kennen diese Art von Verhalten im Berufsleben. Ähm… natürlich rein beruflicher Art! Unternehmen melden sich, wenn es brennt und etwas gaaaaaaanz dringend erledigt werden muss. Nach getaner Arbeit hört man dann kaum noch ein „Dankeschön“ und das Geld lässt auch auf sich warten. Leider!

 


So ein Dating-Verhalten im Arbeitsleben kann sich irgendwann rächen. Eilt der schlechte Ruf erst einmal voraus, hat man jede Menge zu tun, um den guten Ruf wieder herzustellen. Hattet ihr auch schon Erfahrungen damit oder habt ihr bereits die große Liebe gefunden?

 

 

Foto: Froschkönig

Quellen: hier und hier

 



Impressum     Privacy